Herzlich Willkommen auf der Homepage der Ruder-AG der Angelaschule!

Unsere Ruder-AG besteht seit 1980. Sie versteht sich als Arbeitsgemeinschaft, deren Mitglieder das Rudern als Wettkampf- und Leistungssport ausüben.
Darüber hinaus bringt sie diesen Sport auch einer breiten Gruppe von Schülern unserer Schule als Freizeitaktivität nahe, die, abseits von Leistung und Regatten, Spaß am Rudern gefunden haben.

Auf unserer Homepage finden Sie alles, was Sie zur AG wissen wollen, und erhalten Übersicht über
aktuelle Themen, Termine, Wettkämpfe und Wanderfahrten.

Sollten noch Fragen offen sein, stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.

Verbandsregatta Hannover 10.09.2017

Über den fast episch anmutenden Weg durch einen sonnendurchströmten Laubwald ging es am Sonntag, den 10.09.2017, wieder zum Maschsee in Hannover zur diesjährigen Verbandsregatta des Schüler-Ruder-Verbands Niedersachsen. Bemerkenswert war, dass der erste Herbststurm eine kurze Verschnaufpause einlegte und den Ruderern und Ruderinnen einen schönen, sonnigen Tag  bescherte.

Die Siege waren in diesem Jahr gleichmäßig über verschiedene Rennen verteilt: Im Einer-Rennen über 500 m konnte sich Linus Conrady gleich im zweiten Rennen des Tages den ersten Platz sichern; Julian Hüning hatte nach einem ebenfalls souveränen Start im selben Rennen Pech: Seine Dolle war defekt und er musste vorzeitig abbrechen. Alexandra Urich belegte ebenfalls im Einer über 500 m Platz drei – toll, dass sie in ihrer zweiten Saison wieder im Einer dabei war.

Im Renn-Vierer über 500 m überzeugten Lovis Derkes, Alexandra Urich, Charlotte Hörnschemeyer und Sarah Dreimann mit Steuermann Julian Hüning: Sie erkämpften sich Platz eins und führten somit ihre Erfolge aus dieser und der letzten Saison fort – in ihrer erst zweiten Saison sind sie weiterhin vorne mit dabei.

Schließlich fuhren im Renn-Zweier über 500 m Michel Strößner und Sören Acker auf Platz eins.

Den Gewinnern einen herzlichen Glückwunsch.

Der Renn-Achter der Jungen der Wettkampfklasse II hatte in diesem Rennen eine etwas außergewöhnliche Besetzung: Da Lukas Menkhaus, Vincent Sander und Leonard Deppen leider krankheitsbedingt ausfielen, sind die beiden Trainer Moritz Janssen (Abi 2016) und Karl Roling, der seit dieser Saison die Mädchen der Wettkampfklasse IV trainiert, mit ins Boot gestiegen – sie fallen zum Glück noch ganz legitim in diese Wettkampfklasse. Ohne die drei zusätzlichen Leistungsträger ist der Achter zwar nur auf dem letzten Platz in Ziel eingefahren, eine La Ola Welle zeugte aber von viel Spaß und Begeisterung und vor allem dem Motto ˶Dabei sein ist doch alles˝!

Mit besonderer Anerkennung soll an dieser Stelle das neue Mädchenteam in Wettkampfklasse IV erwähnt werden. Jette Hantelmann, Leonie Brink, Greta Roling und Sarah Flake fuhren in den zwei Rennen ihrer ersten Saison zwar noch nicht auf den ersten Plätzen mit, sie sind aber mit großem Einsatz und Engagement ganz eng an den Konkurrenten drangeblieben und haben somit ein vielversprechendes Zeichen für die nächste Saison gesetzt. Prima gemacht!

Foto (ohne die "Bulli-Fahrer": Alexandra Urich, Linus Conrady, Julian Hüning)    -    Weitere Fotos in der Galerie

Achtercup am ORV, 12.8.17

Achter-Cup und Sommerfest des Osnabrücker-Ruder-Vereins

Bericht und Fotos von Vincent Sander

Der Achtercup am ORV ist vielleicht nicht der Saison-Höhepunkt, aber die 350-m-Strecke dort ist im Vergleich zu den sonst gefahrenen 1000m eine angenehme Abwechslung.
 
Bei leichtem Regen ging es im Vorlauf gleich gegen die direkten Konkurrenten vom Ratsgymnasium, die der Favoritenrolle gerecht wurden und mit einer Luftkastenlänge gewinnen konnten, aber doch sehr zu kämpfen hatten: Der Achter der Angelaschule konnte den Favoriten zumindest fordern.

Im nächsten Rennen ging es gegen das Boot vom Carolinum, welches auf dem Landesentscheid in Hannover schon schneller war. So auch heute wieder, allerdings mit einer mehr als starken Präsentation des „Angela-Achters“.

Die Angelaner konnte sich zwar nur für das Finale um Platz drei qualifizieren, welches sie jetzt aber mehr als deutlich gegen den Gegner aus Hannover gewannen: Mit einer ganzen Länge Vorsprung sicherten sie sich den dritten Platz.

Zwar mussten sie sich im Endeffekt wieder hinter dem direkten Konkurrenten anstellen, aber die Leistung zeigt, dass die Abstände immer knapper werden und die Aussicht für nächstes Jahr sehr vielversprechend ist.

Zur Galerie

Bundeswettbewerb 30.6. - 2.7.2017

Bundeswettbewerb 2017

Artikel von Juila Meyer

Vier Tage mit Regen, Spaß und Rudern durften wir, die WK IV Mädels ( Amelie Comfere, Lovis Derkes, Sarah Dreimann und Charlotte Hörnschemeyer) und ausnahmsweise auch Julian Hüning, als unser Ersatzsteuermann, da Alexandra leider verhindert war, unter der Leitung von unserer Trainerin Julia Meyer und Svenja ( einer Trainerin vom Rats) beim diesjährigen Bundeswettbewerb in Brandenburg an der Havel erleben. Wir haben es geschafft, dass trotz der Ferien alle irgendwie nach Brandenburg- in einem Fall quer durch Deutschland- gefunden haben.

Das Wetter am Anreisetag war wie fast das ganze Wochenende – regnerisch. In Anbetracht dieser Tatsache blieben wir in einer Turnhalle, in der sich nahezu alle Sportler aus Niedersachsen befanden. Am nächsten Morgen hieß es früh aufstehen, denn wir mussten noch ca. 40 Minuten zur Regattastrecke laufen, bei der es auch die Mahlzeiten gab. Nach dem Frühstück ging es auf zum Riggern des Bootes. Noch ein letztes Mal die Strecke ansehen und dann ging es auch schon auf die 3000m Strecke. Das Ergebnis war das C- Finale am Sonntag.

Für den folgenden Tag war der Zusatzwettbewerb angesetzt. Alle wurden in unterschiedliche Gruppen aufgeteilt und mussten sich Wissenstests und Gemeinschaftsaufgaben stellen. Den Nachmittag verbrachten wir mit einer Trainingseinheit und dem Zuschauen beim Betreuerrennen, an welchen unsere Betreuer zusammen mit den anderen Betreueren aus Osnabrück starteten.

Sonntag... wir mussten Gott sei Dank nicht all zu früh aufstehen, da wir uns Fahrgemeinschaften organisiert hatten. Also kamen wir relativ entspannt an der Strecke an. Wir wurden knapp Dritter, da uns kurz vor dem Ziel noch ein anderes Boot überholte und im Endeffekt eine Luftkastenlänge Vorsprung auf uns hatte.

Insgesamt hat uns der BW sehr gut gefallen, da wir so als Team noch mehr zusammen geschweißt worden sind. Es war eine tolle Erfahrung, mal eine größere Regattastrecke zu Gesicht zu bekommen. Wir freuen uns auf die nächste Saison, die hoffentlich genauso erfolgreich weitergeht wie die Letzte aufgehört hat.

Zur Galerie

Schnupperrudern und Ruderprojekt, 14.-18.8.

Liebe Ruder-Fans,

die letzte Woche war sehr ereignisreich, das Bootshaus in Eversburg immer gut besucht:
Von Montag bis Donnerstag war jeweils an einem Tag eine Klasse der Jahrgangsstufe 6 von 8 - 13 Uhr am Bootshaus, um das Rudern kennenzulernen - ein Teil des Kerncurriculums Sport aus dem Lernfeld Rollen und Gleiten.
Am Dienstagnachmittag waren zudem die 5. Klassen eingeladen, die Ruder-AG der Angelaschule zu erproben - das jährliche Schnupperrudern.

Beide Events waren ein voller Erfolg und wir möchten den 5. und 6. Klassen für eine engagierte Teilnahme danken - viele haben sich bereits für die Ruder-AG angemeldet und wir freuen uns über eure Begeisterung. Rudern und die tolle Gemeinschaft dabei machen wirklich irre viel Spaß!

Diese tollen Erlebnisse wären aber nicht möglich gewesen ohne unsere fabelhaften Trainingsruderer und -ruderinnen, die am Steuer und auf Schlag für eine sichere Fahrt gesorgt haben. Wir danken euch für eure Zeit und Mühe und dafür, dass ihr die verpassten Unterrichtsstunden so zuverlässig aufgearbeitet habt! :)

Ein paar Eindrücke gibt es hier. (Das Schnupperrudern sind die unscharferen Bilder. ...leider war mein Handgerät zwischendurch defekt. ;)

Viele Grüße und bis ganz bald
Anja Cavazos & Magnus Wörmann

Inhalt abgleichen